gulaschsuppe von der kurz marinierten hühnerbrust

für dieses rezept habe ich selbst gefrorenen hühnerfond aus eigener herstellung verwendet. das rezept und weitere infos finden sie hier.

gulaschsuppe hühnchen

zutaten

  1. hühnerbrust (300 g)
  2. für die marinade:
    zwiebel (1)
    petersilienwurzel (1, ca. 100 g)
    ingwer (5 g)
    knoblauchzehe (1)
    erdnussöl (2 esslöffel)
    eine prise salz
  3. karotte (1)
  4. getrocknete pilze, mischung (10 g, trockengewicht)
  5. kokosmilch (200 ml)
  6. wasser (200 ml)
  7. weinbrand (2 esslöffel)
  8. hühnerfond gefroren (15 g)
  9. salz, pfeffer, curry, kümmelpulver, würfelzucker (1), sojasoße
  10. krause petersilie (2 stängel)

vorbereitung

  • die hühnerbrust waschen, abtrocknen und falls nötig, von den sehnen und dem silberhäutchen befreien
  • die zwiebel schälen und fein schneiden
  • die petersilienwurzel waschen und falls nötig schälen. die untere hälfte wird fein geschnitten, die obere grob
  • den ingwer schälen und reiben
  • die knoblauchzehe mit einem messer plattdrücken und von der schale befreien
  • die pilze waschen, für ca. drei stunden in salzwasser einweichen, ausdrücken und schneiden
  • die karotte waschen, falls nötig schälen und grob schneiden
  • die krause petersilie fein schneiden, die stängel von den blättern trennen

zubereitung

das erdnussöl zusammen mit der hühnerbrust, der zwiebel, der petersilienwurzel, dem ingwer, knoblauch und einer prise salz in eine schüssel geben und gut durchmischen. anschließend lässt man das ganze für drei stunden im kühlschrank ziehen.

dann brät man es scharf an, löscht mit dem wasser, der kokosmilch und dem weinbrand ab, gibt die karotte, die grob geschnittene petersilienwurzel, die fein geschnittenen petersilienstängel, die pilze, eine prise salz und den gefrorenen hühnerfond hinzu. anschließend lässt man die suppe unter gelegentlichem rühren für ca. 15 minuten auf mittlerer hitze köcheln.

danach wird sie mit den restlichen gewürzen und den petersilienblättern abgeschmeckt.

rote soja-gulaschsuppe

sojaschnetzel sehen im gekochten zustand zwar fast so aus wie fleisch, verlieren aber ihre leicht gummiartige konsistenz dabei nicht ganz. wer sie nicht mag, kann auch tofu verwenden. der wird in würfel geschnitten, mit einem spritzer sojasoße beträufelt und kommt eine viertelstunde vor dem ende der garzeit in die suppe.

gulaschsuppe mit sojaschnetzel

rote soja-gulaschsuppe: zutaten und zubereitung

  1. kleine weiße bohnen (200 g, trockengewicht)
  2. sojaschnetzel (50 g, trockengewicht)
  3. zwiebel (1)
  4. rote beete (1 mittelgroße rübe)
  5. weißwein trocken, z. b. riesling (250 ml)
  6. wasser (1 l)
  7. kokosmilch (200 ml)
  8. fett zum anschwitzen
  9. krause petersilie (5-6 stängel)
  10. salz, pfeffer, curry, sternanispulver, würfelzucker (1), sojasoße

die bohnen waschen und für mindestens acht stunden in salzwasser (3-5 g salz je liter) einweichen.

die zwiebel, die petersilie und die rote beete schneiden. ich verwende die rote beete immer mit schale und reinige sie mit einer bürste unter fließendem wasser, denn sie stammt aus dem eigenen garten.

die stängel der petersilie mit der zwiebel, der roten beete und einer prise salz anschwitzen.

mit dem weißwein und dem wasser ablöschen, die bohnen (ohne einweichwasser), die getrockneten sojaschnetzel sowie einen schuss sojasosse und je eine prise vom curry, muskatnuss und sternanispulver hinzugeben.

dann lässt man die soja-gulaschsuppe für ca. 75 minuten bei mittlerer hitze unter gelegentlichem rühren vor sich hinköcheln. die flüssigkeit sollte am ende der garzeit so gut wie einreduziert sein.

danach werden die kokosmilch und die petersilienblätter untergehoben und man kann die suppe abschmecken.

die dekoblüte stammt übrigens ebenfalls aus dem eigenen garten. es ist die essbare kapuzinerkresse. wie man die pflanzen aus samen selbst anziehen kann, habe ich hier beschrieben.

gulaschsuppe „allium cepa“

keine angst, bei allium cepa handelt es sich nicht um eine schwer zu bekommende exotische zutat. das ist die botanische bezeichnung für die zwiebel. ich habe für dieses rezept die roten verwendet.

gulaschsuppe „allium cepa“: zutaten und zubereitung

  1. schweinegulasch (500 g)
  2. rote zwiebeln (4 stück)
  3. kleines stück ingwer
  4. wasser (600 ml)
  5. kokosmilch (200 ml)
  6. fett zum anbraten, z. b. erdnussöl
  7. sherry
  8. salz, pfeffer, curry, sternanispulver, koriander (gerebelt), sojasoße

das gulaschfleisch schneiden, ggfs. fett und sehnen entfernen, salzen und pfeffern.

die zwiebeln grob, den ingwer fein schneiden otter reiben und alles zusamen in etwas erdnussöl anschwitzen.

mit dem wasser und einem guten schuss vom sherry ablöschen. je eine prise salz, pfeffer, sternanis, koriander und einen schuss sojasoße hinzugeben.

wenn wasser kocht, gibt man das fleisch dazu.

anschliessend lässt man die gulaschsuppe „allium cepa“ für 30-60 minuten auf mittlerer hitze und unter gelegentlichem rühren vor sich hinköcheln.

dann nimmt man den topf vom herd, hebt die kokosmilch unter und justiert, falls notwendig, mit den gewürzen nach.

gulaschsuppe „bananarama“

das ich in den 80er jahren rank und schlank war, habe ich zum teil bananarama zu verdanken. denn zu ihren beats durften meine hüften mehr als einmal kreisen. die mädels haben übrigens im letzten herbst eine neue platte veröffentlicht, von der man zumindest hier in deutschland wohl eher wenig notiz genommen hat …

gulaschsuppe „bananarama“: zutaten und zubereitung

  1. schweinegulasch (500 g)
  2. bananen (2)
  3. rama zum anbraten
  4. suppengemüse (knollensellerie, karotte, zwiebel)
  5. wasser (ca. 1,25 l)
  6. lorbeerblätter (3)
  7. zitronengras (1 stängel)
  8. salz, pfeffer, sternanispulver, curry, sojasoße

das suppengemüse und das schweinegulasch auf die gewünschte grösse schneiden. dann wird zuerst das gemüse und anschliessend das fleisch in etwas rama angebraten.

mit dem wasser ablöschen, je eine prise salz, pfeffer sowie die lorbeerblätter, das zitronengras und eine banane hinzugeben. dadurch wird die suppe schön sähmig.

jetzt lässt man das ganze bei mittlerer hitze für ca. 45 minuten vor sich hinköcheln und rührt gelegentlich mal um.

in der zwischenzeit wird die zweite banane in ca. einen zentimeter dicke scheiben geschnitten und mit einer guten prise curry in der rama angebrutzelt.

dann werden das zitronengras und die lorbeerblätter entfernt und die gulaschsuppe „bananarama“ mit den restlichen gewürzen abgeschmeckt.

zum schluss kommen die angebratenen bananenscheiben hinzu.